Anwendungsbereiche, Studie und Fachartikel zur Wirkung von Salzgrotten

ANWENDUNGSBEREICHE




 

 


Wichtige Anmerkung!

Bei Herz-Kreislauf-Beschwerden, Asthma, einer Lungenentzündung, Jod-Allergie bzw. Über- oder Unterfunktionen der Schilddrüse, sollte vor Ihrer ersten Sitzung in unserer Salzgrotte der behandelnde Arzt konsultiert werden.

 

AUSSAGEKRÄFTIGE STUDIE „WIRKUNGEN VON AUFENTHALTEN IN DER TOTES-MEER SALZGROTTE KOBLENZ AUF KREISLAUF, LUNGENFUNKTION UND SUBJEKTIVES WOHLBEFINDEN“

Zitat-Auszüge vom Gutachten „Wirkungen von Aufenthalten in der „Totes-Meer-Salzgrotte Koblenz“ auf Kreislauf, Lungenfunktion und subjektives Wohlbefinden“ im Auftrag der Präventiv GmbH, Koblenz durch Prof. Dr. Dr. Dieter Leyk und unter Mitarbeit von Dr. Oliver Erley.

Lungenfunktion: Die Aufenthalte in der „Totes-Meer-Salzgrotte“ haben zu keinen signifikanten Veränderungen der forcierten exspiratorischen Vitalkapazität (FVC) und dem forcierten exspiratorischen Volumen nach einer Sekunde (FEV1) geführt“…“Dies Ergebnis ist allerdings aus zweierlei Gründen nicht sonderlich erstaunlich: Erstens nahm ein heterogenes Patientenkollektiv mit unterschiedlichen Erkrankungen an den Tests teil. Es ist kaum zu erwarten, dass die Behandlung bei Probanden ohne Atemwegserkrankung (gut 43 %) – also eigentlich „lungengesunden“ Personen – zu einer Änderung bei den Lungenfunktionsparametern führt. Zweitens könnte die in dem geprüften Studiendesign durchgeführte Inhalationstherapie (monatlich ca. 10 Aufenthalte in der „Totes-Meer-Salzgrotte“) bei Patienten mit Atemwegserkrankung nicht ausreichend sein, um die Lungenfunktion signifikant zu verbessern. 2. Kreislauffunktion: Im Rahmen der Untersuchungen wurden günstige Kreislaufeffekte beobachtet: o Die systolischen und diastolischen Blutdruckwerte liegen bei Therapieabschluss signifikant unter den Vergleichswerten zu Therapiebeginn o Während des Aufenthaltes in der „Totes-Meer-Salzgrotte“ kommt es deutlichen Herzfrequenz-Abnahmen (p=0,000). 3. Subjektive Stimmungslage: Durch die Aufenthalte in der „Totes-Meer-Salzgrotte“ kommt es bei den untersuchten Personen zu einer signifikanten Verbesserung von Stimmung und Befindlichkeit. Im Vordergrund dieser Soforteffekt stehen die deutlich positivere und ruhigere Stimmungslage der Studienteilnehmer. 4. Subjektive Bewertung der Therapie in der „Totes-Meer-Salzgrotte“: o Die Verträglichkeit und der Erholungswert werden von den Probanden unmittelbar nach einer einzelnen Therapieeinheit wie auch bei Betrachtung des gesamten Behandlungszeitraumes mit gut bis sehr gut bewertet. o Die qualitative Bewertung hinsichtlich der Veränderung der Beschwerden zeigt, dass fast 3/4 der untersuchten Personen von einer Besserung bzw. deutlichen Verbesserung berichten. Lediglich 1/4 der Teilnehmer gibt an, keine Beschwerdeänderungen festgestellt zu haben.– Prof. Dr. Dr. Dieter Leyk, Sportmediziner, Sportwissenschaftler, Oberstarzt und Leiter des Zentralen Institutes des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Koblenz, Leiter der Forschungsgruppe Leistungsepidemiologie und Professor der Deutschen Sporthochschule Köln.

Link zum PDF-Dokument des kompletten Gutachtens

INTERESSANTER RESSORTBEITRAG AUF APOMIO.DE

Zitat von Frau Vogel auf Basis eines Gutachtens von 117 Testpersonen, die sich zu 30 Therapiesitzungen in einer künstlich angelegten Salzgrotte befanden. „…die Stimmung der Tester hat sich durch die Anwendungen deutlich gebessert. Mit dem Voranschreiten der Behandlung beschreiben die Probanden ihr Wohlbefinden als immer besser. Sie sind nach den Sitzungen entspannt und auch die Verträglichkeit der Salzgrotten-Therapie wird durchweg als gut oder sehr gut eingestuft. Die Linderung der Gesamtbeschwerden wird subjektiv als gut oder sehr gut bezeichnet.“– Lisa Vogel, Ressortjournalistin mit dem Schwerpunkt Biowissenschaften und Medizin bei Apomio.de

Quellenangabe: https://www.apomio.de/blog/salzgrotten-therapie-hilfe-bei-atemwegs-und-hauterkrankungen

THEMEN-BEKRÄFTIGENDER FACHARTIKEL AUF WELT.DE

Zitat: „Abgesehen davon, dass Sole das Immunsystem und den Kreislauf stärkt und nicht selten desensibilisierend bei Allergien wirkt, kann sie unter anderem bei Verdauungskrankheiten, Stoffwechselstörungen oder bei Blasen- und Harnleiterinfektionen helfen. Hauptanwendungsgebiete der „weißen Krankenschwester“, wie Sole aufgrund ihrer Heilwirkung auch genannt wird, sind jedoch Hautkrankheiten sowie Erkrankungen der Atemwege und des Bewegungsapparates. Auch bei akuten und chronischen Atemwegserkrankungen wie Asthma, Bronchitis oder Nebenhöhlenentzündungen lohnt es sich, dem Naturheilmittel Sole eine Chance zu geben: „Die Inhalation mit Sole lässt die Schleimhäute abschwellen und ist entzündungshemmend. Sie bewirkt, dass Sekret besser abgehustet werden kann und Hustenreiz gedämpft wird“, erklärt Kleinschmidt. Bei regelmäßiger Anwendung könne man daher bestehende Erkrankungen deutlich lindern. Über diese Akutwirkung hinaus beugt das Einatmen der Aerosole – so heißen die feinen Salzwassertröpfchen – jedoch auch Atemwegs- und Erkältungskrankheiten vor: Es regt die Durchblutung der Lungen an und reinigt sie sowie den gesamten Atemtrakt von Bakterien und Allergenen wie Staub oder Pollen. Dies bringt Allergikern spürbar Erleichterung. Alternative zum Inhalieren kann die Spülung mit Solelösung sein.– Karin Lehmann, Bäderverband Mecklenburg-Vorpommern

Quellenangabe: https://www.welt.de/gesundheit/article13443938/Wirkung-von-Sole-und-Salz-wird-wiederentdeckt.html